Was ist das PAUSE?

Sind Sie Langstreckenschwimmer?
Iron-Man-Distanzen-Zurückleger?
Einmal über den Ärmelkanal und gleich wieder zurück?
Oder schwappt das Meer der vielen Pflichten Ihnen schon mal über den Kopf? Schnappen Sie manchmal nach Luft? Machen Sie PAUSE!

Machen Sie Ihren Kopf frei und ruhen Sie sich aus. Kommen Sie auf unserer Insel an Land und atmen Sie durch! Aus der Erschöpfung heraus ist noch nie eine geniale Lösung entstanden. Die besten Ideen kommen Erfindern, Entscheidern, Dichtern und Denkern, wie man ja schon oft hat hören dürfen, bei Freizeitaktivitäten, morgens beim Aufwachen, mitten in der Nacht, oder durchaus auch mal während einer ganz privaten „Sitzung auf dem Thron“!

Geben Sie sich und Ihren Inspirationen und Ideen eine Chance und machen Sie mal etwas, wovon Sie machmal glaubten, dass es Sie ganz bestimmt nicht weiterbringen wird:  Machen Sie PAUSE!

Was ist das PAUSE?

Periodisches
A
temholen,
U
m die
S
eele zu
E
ntlasten

oder auch:

Profilaktisches Anhalten Und überlegt und Sorgsam Entspannen vielleicht könnte man auch so sagen: Präventive Ausruhphase, Unterbrechung Schützt vor Erschöpfung

Ganz bewusst habe ich ein paar Zeilen mit nur jeweil einem Wort gefüllt. PAUSE für die Augen, PAUSE für den Kopf, PAUSE für das Hirn.

Nehmen Sie sich das Recht, ein paar Minuten jeder Stunde bewusst zu entspannen. Unterbrechen Sie die atemlose Jagd immer hinter den Pflichten hinterher. Gehen Sie bedächtig, machen Sie langsame Schritte. Die Zeit, die Sie so erleben werden, wird Sie schützen, unbedacht in die Fallen zu stolpern, die auf jeden von uns warten. Sehen Sie hin, halten Sie inne und machen Sie auch mal einen Schritt seitwärts, das kann möglicherweise vor Unfällen schützen. Kommen Sie an Land, besuchen Sie unsere kleine Insel und schöpfen Sie neue Kraft. Entschleunigen Sie und lassen ein wenig Stress hinter sich. Ihr Körper und Ihre Umwelt werden es Ihnen danken.

In diesem Sinne möchte ich mich mit einem Hit von Harry Belafonte von Ihnen verabschieden: Come to our island in the sun – aloha – und bis zum nächsten Mal!

Autorin: Susanne Eder

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.