Lächeln, die kostenlose Geheimwaffe

Liebe Leser,

es ist kostenlos, nicht umsonst!

Okay, es kostet doch was: ein paar Kalorien. Wenn wir unsere Gesichtsmuskulatur bewegen, dann geht das nicht ganz ohne Energieverlust ab. Aber was sind schon ein paar Kalorien, von denen – seien wir ehrlich – gut und gerne auf welche verzichten können, wenn wir etwas dafür zurückbekommen, das uns das Leben leichter machen kann?

Wenn Sie lächeln, sind Sie freundlich, nicht nur zu Ihrem Gegenüber, auch zu sich selbst. Sie werden bemerken, dass die Dinge leichter werden, wenn man lächelt. Ein Ja-Sagen immer, aber auch das Nein-Sagen wird auf einmal einfacher werden. Wohl gemerkt: ich spreche nicht vom Lächeln im ironischen, unechten Sinn, also lächerlichem oder gar sarkastischen Grinsen, ich rede vom Lächeln aus einer ehrlich gefühlten, menschenfreundlichen Haltung heraus. Wozu sollten auch Sie jemanden herzlos anlächeln? Er wird es sofort bemerken und sich denken: darauf kann ich verzichten.

Also versuchen Sie es ernsthaft: lächeln Sie aus vollem Herzen, aus ganzer Überzeugung, und nicht, weil Sie diese Technik mal auf ihre Wirkungsweise prüfen wollen. Sie wird sich erst beweisen, wenn Sie mit Leib und Seele dabei sind. Ein echtes Lächeln verführt Ihr Gegenüber fast automatisch zum Zurücklächeln. Und schon entspannt sich die ganze Chose zwischen Ihnen und Ihrem Gesprächspartner. Ebenso wird sich auch Ihre Stirn automatisch entspannen, oder haben Sie schon einmal mit zusammengezogenen Augenbrauen gelächelt? Versuchen Sie es einmal, und Sie werden bemerken, das geht gar nicht. (Oder, wenn Sie das vor dem Spiegel tun: es sieht absurd aus.)

Lächeln entspannt, Ihre eigenen Gesichtsmuskeln und auch das Gespräch. Ein weiterer Vorteil: Lächeln Sie, und Ihr Gehirn wird von Ihren Nervenenden in der Gesichtsmuskulatur die Rückmeldung bekommen, dass es Ihnen gut geht. Daraufhin werden positive Neurotransmitter produziert und in die Gehirnchemie geschleust, so dass es Ihnen wirklich besser gehen wird. Auch Ihre Gedanken werden sich entspannen.

Eine Bekannte berichtete mir von Ihrem Lächel-Training, das sie vor Monaten begonnen hatte. Sie stimmt sich regelmäßig positiv auf Ihren Arbeitstag ein und lächelt sich morgens in Stimmung. Sie sagte: es funktioniert und – lächelte!
Wäre das nicht einen Versuch wert?

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen heute einen Tag voller guter Gedanken und Gespräche und send Ihnen ein strahlendes Lächeln…
Ihre Susanne Eder

(c) Susanne Eder, 10. Oktober 2012

1 Antwort
  1. Christoph Krelle
    Christoph Krelle says:

    Vielen Dank für diese Anregung, die einen schon beim Durchlesen zum Lächeln verführt und positive Energien freisetzt. Ich persönlich übe das In-sich-hinein-Lächeln im Rahmen meiner regelmäßigen Meditationsübungen. Es ist sehr entspannend – und auch immer wieder ein Indikator dafür, wo ich mit meinen Gedanken kreise. Wenn ich es schaffe, bei meinem Herzen zu sein, wird das Lächeln wie von selbst intensiver. Die Auswirkungen sind dann sogar bis in den darauffolgenden Alltag zu beobachten, wenn Menschen einmal einfach Aufmerksamkeit schenken, indem sie einen Blick in die Augen gewähren und einfach herzlich lächeln. Dieser Beitrag bestätigt meine bisherigen Erfahrungen damit und ermuntert dazu, es immer wieder aufs Neue zu üben. Ein Lächeln kommt selten allein, aber es kommt nicht von allein.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.