EU will Frist für Sepa-Umstellung verlängern

Ursprünglich war die Sepa-Einführung bereits zum 01.02.2014 geplant, doch die EU-Kommission will wenige Tage vor der Umstellung auf das europaweit einheitliche Überweisungs- und Lastschriftverfahren Sepa die Reißleine ziehen und die Frist für den Übergang um weitere sechs Monate verlängern.

Als Grund nannte der zuständige EU-Kommissar Michel Barnier, dass die Umstellung noch nicht weit genug fortgeschritten sei, um einen „reibungslosen Übergang“ zu garantieren. Dabei müssen die einzelnen EU-Staaten und das Europaparlament dem Vorschlag noch zustimmen. Ob dies tatsächlich gelingt, ist derzeit ungewiß.

Während der Einzelhandelsverband HDE für eine Verschiebung ist, ist die Europäische Zentralbank (EZB) dagegen. Auch die Bankenbranche zeigte sich überrascht, denn nach Ansicht des Dachverbandes der Deutschen Kreditwirtschaft sei die Fristverlängerung nicht notwendig.

Wir halten Sie in Sachen Sepa-Einführung auf dem Laufenden.

Haben Sie Fragen zum Thema? Sprechen Sie uns gern an.

1 Antwort
  1. Martin
    Martin says:

    Jetzt läuft die Frist ja biszum 1. August und ich bin schon auf die Zeit danach gespannt. Insbesondere inwieweit sich jetzt die Unternehmen darauf vorbereitet haben und ob die Zeit der Fristverlängerung auch tatsächlich genutzt wurde.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.