Warum sind Hochzeiten als Event so aufwendig und besonders?

Nicht ohne Grund gibt es bei der Veranstaltungsplanung und Organisation einen eigenen Berufsstand für Hochzeiten, denn dieses Ereignis ist viel mehr als ein Event, es ist ein Höhepunkt des Lebens.

Immer mehr heiratswillige Paare denken darüber nach, einen Hochzeitsplaner für ihren großen Tag zu buchen. Sie stellen sich die Frage, ob man diese Dienstleistung in Anspruch nehmen sollte…Welche Vorteile hat ein Hochzeitsplaner für mich? Wie finde ich einen passenden Hochzeitsplaner?

Die Planungen für eine Hochzeit beginnen in der Regel ein Jahr vor dem Hochzeitstermin. Viele Hochzeitspaare unterschätzen die vielen Aufgaben und Erledigungen, die ein solches Fest mit sich bringen. Ein ausgebildeter Hochzeitsplaner hat neben der Erfahrung auch eine eigene Struktur, wann welche Dinge erledigt sein sollten, er ist ein Projektmanager, der die Meilensteine kennt und diese gekonnt setzt. Außerdem können die Kosten aufgrund von Erfahrungswerten viel genauer eingeschätzt werden und das Paar kann frühzeitig darauf vorbereitet werden, welche Träume mit dem vorgegebenen Budget auch tatsächlich realisiert werden können. So erspart sich das Paar große Überraschungen und Enttäuschungen. Aufgrund eines Beratungsgespräches wird ein Konzept entwickelt und bereits eine Vorauswahl an möglichen Partnern vorgenommen. Somit sparen die Paare sehr viel Zeit durch unnötige Gespräche, Besichtigungen usw. und sie schonen die Nerven, denn nichts wird vergessen oder erst zu spät bedacht. Durch geschickte Verhandlungen kann sogar noch der ein oder andere Euro gespart werden. Natürlich sind dies auch die üblichen Aufgaben eines Event-Managers bei allen Arten von Veranstaltungen und in Zusammenarbeit mit dem Kunden. Jedoch ist die Verantwortung eine ganz andere, denn Hochzeiten sind höchst emotional und die Erwartungen an diesen Tag sind äußerst hoch und die Nerven liegen zudem extremst blank! Ein Hochzeitsplaner hat somit neben den Aufgaben des Event-Managers auch eine sehr emotionale Verantwortung. Für viele Monate ist er enger Vertrauter, oft auch Freund des Paares, er lernt die engsten Freunde und Verwandte kennen, kennt oft sehr viele Hintergründe und muss dabei äußerst sensibel sein, den Tag für alle so perfekt wie möglich zu gestalten. Das ist oft keine leichte Aufgabe. Dieses Feingefühl kann man nicht lernen, genau so wenig wie die notwendige Kreativität, um sich stets neu auf alle Situationen einzustellen und immer neue Hochzeiten zu erschaffen. Darüber hinaus muss ein Hochzeitsplaner auch über ein breites Wissen an Traditionen und Bräuchen, anderen Kulturen und Religionen, sowie Gesetzen und Bestimmungen haben. Und natürlich auch Hintergrundwissen über Kleider und deren Schnitte, Frisuren, Trends, Farben, Floristik, Pyrotechnik usw. Dieses Fachspezifische Wissen kann neuerdings in einer weiterführenden Ausbildung mit IHK-Abschlussprüfung erworben werden.  Natürlich kann man nun anhand all dieser fachlichen Qualifikationen seinen Hochzeitsplaner finden, jedoch ist in den meisten Fällen die Sympathie entscheidend. Das Paar muss sich bei seinem Hochzeitsplaner wohlfühlen, diesem vertrauen  und erst dann können alle einem großen Tag entspannt entgegenfiebern.

Autor: Alexander Pohl, http://www.die-hochzeiterei.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.