Beiträge

Bewerbungsunterlagensprechstunde – bei Personal SchuH

Insgesamt sechs Bewerbungsunterlagensprechstunden hat Personal SchuH dieses Jahr durchgeführt. Daran teilgenommen haben 62 Personen, die jeweils € 5,00 für die Sozialkasse von Pastor Wallmann von der Evang.-Luth. Johannes Kirchengemeinde Friedrichsgabe, gespendet haben – was einen Gesamtbetrag von € 310,00 ergibt. Über dieses Ereignis freuen sich Reinhard F. Schuh von Personal SchuH und Rechtsanwalt Mathias R. Mayer, der an diesen Terminen Arbeitszeugnisse „entschlüsselt“ hat und konkrete Tipps für etwaige Zeugniskorrekturen geben konnte. Und es freut sich noch einer: Pastor Wallmann – über diesen Betrag in seiner Sozialkasse.

Am Samstag den 02.November 2013 von 10-14 Uhr „stand die Tür noch einmal offen“. Reinhard F. Schuh hat sich wieder der Bewerbungsunterlagen angenommen und gezeigt, wie Sie auch als Mensch wieder in Ihrer Bewerbung erscheinen können.

Für die Wartezeit stand – wie immer – eine Mitarbeiterin gerne Rede und Antwort sowie Kaffee, Wasser und Kekse um die Wartezeit zu verkürzen. Nun machen wir erst einmal Schluss mit dieser Sprechstunde, denn die „Bugwelle“ ebbte langsam ab.

Für Interessenten: wir bieten diese Änderungen der Bewerbungsunterlagen auch als kostenpflichtige Leistung an – mehr dazu auf unserer Homepage unter „Fit sein für die Bewerbung“. Dieses und weitere Infos und unsere Stellenbeschreibungen der anderen Art finden Sie auf www.personal-schuh.de

Haben Sie Fragen zum Thema? Sprechen Sie uns gern an.

Bewerbungsunterlagensprechstunde am 2.November 2013

Insgesamt fünf Bewerbungsunterlagensprechstunden hat Personal Schuh bisher dieses Jahr durchgeführt. Daran teilgenommen haben 60 Personen die jeweils € 5,00 für die Sozialkasse von Pastor Wallman von der Evang.Luth. Johannes Kirchengemeinde Friedrichsgabe gespendet haben – also insgesamt bisher € 300,00 .

Über dieses Ergebnis freuen sich Reinhard F. Schuh von PersonalSchuH und Rechtsanwalt Mathias R. Mayer , der an diesen Terminen Arbeitszeugnisse „entschlüsselt“ hat und konkrete Tipps für etwaige Zeugniskorrekturen gegeben hat. Und es freut sich noch einer – Pastor Wallmann.

Nun geht es auf in die letzte Runde. Am Samstag den 2.November 2013 – von 10.00 – 14.00 Uhr  „steht die Tür noch einmal offen.“  Reinhard F. Schuh wird sich wieder Ihrer Bewerbungsunterlagen annehmen und Ihnen zeigen, wie Sie auch als Mensch wieder in Ihrer Bewerbung erscheinen können.  Mathias R.Mayer nimmt sich wieder Ihrer Zeugnisse an und gibt Ihnen Tipps für Änderungen und Vorgehensweise.

Für die Wartezeit steht – wie bisher immer – eine Mitarbeiterin gerne Rede und Antwort. Kaffee, Wasser und Kekse stehen bereit. Holen Sie sich eine Wartenummer und gehen Sie einfach nochmal Einkaufen. Wenn Sie Menschen kennen die dieses Angebot nutzen wollen, erzählen Sie es weiter.

Adresse: Personal Schuh, Ulz­burger Straße 348 in Norderstedt im Hause Ro­de.

Haben Sie Fragen zum Thema? Sprechen Sie uns gern an.

 

Ihre Bewerbungsunterlagen – ohne Sie?

Unsere Bewerbungskultur – so wie sie heute praktiziert wird – erzeugt jeden Tag unzufriedene, manchmal unglückliche Menschen. Arbeitgeber – die dann sagen: „Es gibt keine guten Mitarbeiter mehr“ – und Arbeitnehmer, die im völlig falschen Unternehmen, beim völlig falschen Chef „angekommen“ sind.

Die dann vor mir sitzen und Tränen in den Augen haben, wenn sie mir erzählen, wie schrecklich ihr ehemaliger oder jetziger Job ist oder war. Beim Zuhören wird bei ca. 90% klar, es war nicht der fachliche Inhalt, es war die nicht übereinstimmende „Chemie“.

Häufig höre ich von Unternehmern: “Ich kann – den oder die – nicht mehr sehen, nicht mehr ertragen“. Auch hier ist es die „Chemie“, die Verhaltensweisen und die Eigenarten, die so gar nicht zusammenpassen. Vorweg eine wichtige Aussage von mir – je früher ein solches Arbeitsverhältnis endet – desto besser – und gesünder für beide.

Was läuft bei dieser „Kultur“ falsch?

Ganz einfach, wir haben das Wichtigste – den Menschen – einfach vergessen. In den heutigen Bewerbungsunterlagen steht¨ “Wir suchen ein fachliches Monster“. Damit treffen Zwei fachlich aufeinander, aber der Mensch auf beiden Seiten ist nicht erkennbar. Und damit nimmt das Schicksal seinen Lauf. Das können Sie ganz einfach ändern!

Ich empfehle jedem Bewerber: „Bauen Sie sich als Mensch wieder ein! Machen Sie sich eckig und kantig, zeigen Sie Ihre Persönlichkeit. Damit spannen Sie einen „Schutzschirm“ für sich auf. Jeder Arbeitgeber wird beim Lesen feststellen, ob Ihre „Wellenlänge“ nicht übereinstimmen und Ihnen  – Gott sei Dank – eine Absage schreiben. Gewünschtes Ziel erreicht! Bei Übereinstimmung – erfolgt eine Einladung.  Wir schreiben Lebensläufe immer aus der Sichtweise des Arbeitgebers, der muss Sie verstehen.

Ein Lebenslauf ist ein Musikinstrument, das kann der Bewerber zum „Klingen“ bringen. Wir holen die wichtigen Dinge in die „Optik“, erklären alle im Raum stehenden Fragen (die Antworten spiegeln einen Teil Ihrer Persönlichkeit), wir zeigen deutlich Ihr Ziel von Morgen, zeigen was Sie dafür „mitbringen“ und was noch viel wichtiger ist – wer sind SIE!?

Mit dieser Vorgehensweise werden Sie mit ziemlich großer Sicherheit nie wieder „danebengreifen“. Dieser Weg ist ungewöhnlich, menschlich. Wir zeigen Ihnen gerne wie Sie das umsetzen können. Schauen Sie mal auf unsere Webseite. Klicken Sie mal die Zeile  „Fit sein für die Bewerbung“  an, lesen Sie mal unter „Referenzen“ was uns Bewerber geschrieben haben, die diesen Weg gegangen sind.

Ich wünsche Ihnen Allen ein gutes Bauchgefühl und ein „sicheres Händchen“ bei der Auswahl Ihrer nächsten Arbeitsstelle. Stehen Sie zu Ihrer Persönlichkeit und Ihren Werten. Sie müssen sich nicht „verbiegen“, leben Sie Ihre Persönlichkeit, denn wenn Ihre Chemie mit der des Chefs übereinstimmt, gehen Sie morgens mit einem guten Gefühl zur Arbeit – und – das muss so sein.

Autor: Reinhard Schuh, www.personal-schuh.de